64347 Griesheim, Hahlgartenstraße 35, Tel.: 06155-76260       studio12@shs-studio12.de

   
  KONTAKT

 

  IMPRESSUM
 
STUDIO-AGB
   
  AUFNAHMEN
 
SPRACHAUFNAHMEN
 
  AUDIOBEARBEITUNG
   
  VIDEOBEARBEITUNG
   
   
   
   

 

   

Herzlich willkommen im Studiobereich

   
  STUDIO-AGB
   
 

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN IM STUDIO - BEREICH

§ 1 Produktionsbeginn erfolgt nach Prüfung der finanziellen und rechtlichen Verhältnisse des Produzenten bzw. der Produktionsfirma genannt Auftraggeber.

§ 2 Die STUDIO 12 kann ohne nähere Begründung eine Produktion ablehnen oder bei Verletzung einer der unten aufgeführten Punkte abbrechen. Ebenso kann die STUDIO 12 oder deren gesetzlicher Vertreter dem Kunden das Betreten der Studioräume oder die Benutzung der hauseigenen Geräte und Instrumente untersagen. In den zur Verfügung gestellten Studioräumen, sind sowohl vom Auftraggeber als auch von der STUDIO 12 und deren Mitarbeiter uneingeschränkt die geltende Hausordnung des jeweiligen Produktionsortes zu beachten.

§ 3 Vor Produktionsbeginn sind mindestens 1/3 der zu erwartenden Produktionskosten im Voraus gegen Quittung zu entrichten. Wird die Produktion abgebrochen oder verschoben oder tritt sonst eine Unterbrechung ein, die auf  technisches oder menschliches Versagen oder Fehlverhalten beider Vertragsparteien zurückzuführen sind, und wurde bereits mit der Ausführung der Produktion bzw. Aufnahme begonnen, hat der Auftraggeber keinen Anspruch auf Zurückzahlung des Geldes. Die bis zum Abbruch erstellten Aufnahmen, sofern es keine fertig produzierten Werke sind, gehen in den Besitz des Auftraggebers über, ohne dass die STUDIO 12 Rechte an den Werken erhält. Die Aushändigung von hauseigenem Bandmaterial liegt im Ermessen der STUDIO 12. Dies gilt nicht für Produktionen, an denen die STUDIO 12 beteiligt ist. Hier muss der Auftraggeber glaubwürdig versichern, dass er die bereits aufgenommenen Werke (Ideen, Samples oder ähnliches) laut § 6  kennzeichnet. Eine Zuwiderhandlung wird in jedem Fall gerichtlich verfolgt.                                                                                                                                                                              Der STUDIO 12 ist es freigestellt, nach einem angemessenen Produktionszeitraum eine Zwischenrechnung zu erstellen, die vom Auftraggeber unverzüglich zu bezahlen ist. Das Master Tape bzw. Einzelkopien werden erst nach vollständiger Zahlung der vereinbarten Herstellungskosten an den Auftraggeber ausgehändigt.  Der Auftraggeber hat keine Reklamationsrechte an fertig gestellten Produktionen bei denen er nicht anwesend war. Ist die Produktion ordnungsgemäß von beiden Parteien als abgeschlossen erklärt, besteht keine Garantieleistungsverpflichtung seitens der STUDIO 12. Bei Anfertigung von Vervielfältigungen einer Produktion obgleich jeglicher Form, deren Abwicklung durch die STUDIO 12 durchgeführt wird, sind die Kosten im Voraus durch den Kunden im Rahmen der entstehenden Kosten zu entrichten. Bei GEMA Meldung durch die STUDIO 12 sind auch diese Kosten vom Auftraggeber im Voraus zu entrichten und werden nach Abrechnung mit der GEMA anteilig an den Kunden zurückerstattet.

§ 4 Der Auftraggeber bestätigt, dass Dritte keine Rechte an dieser Produktion bzw. an einem Werk erheben können.

§ 5 Bei neu eingespielten Werken durch die Musiker der STUDIO 12 muss jedes Werk bei Veröffentlichung oder Vervielfältigung auch auf einem Sampler oder ähnlichen Tonträgern eindeutig den Musiker mit Namen und Instrument ausweisen.

§ 6 Alle fertigen Produktionen und deren Vervielfältigungen unter Verwendung eines durch die STUDIO 12 GmbH hergestellten Master Tapes sowohl für privaten als auch öffentlichen Gebrauch, müssen eindeutig  folgende Kennzeichnung tragen:                                                                                                                                                                                  „RECORDED AT SHS-STUDIO 12 GRIESHEIM"                                                                                                                                                                                       Dies gilt auch für die Veröffentlichung eines Titels auf einem Sampler oder ähnlichem, wenn ausschließlich das von der STUDIO 12 hergestellte Master Tape verwendet wird. 

§ 7 Bei Verwendung eines eingespielten, eindeutig gekennzeichneten Titels auszugsweise oder zur Veränderung durch den Auftraggeber oder Dritte, denen der Auftraggeber verpflichtet ist, bedarf es der schriftlichen Genehmigung der STUDIO 12. Die STUDIO 12 erhält auch hieraus Rechte an diesem neu entstandenen Werk.

§ 8 Der STUDIO 12 ist es untersagt, Produktionen oder einzelne Werke, die in Ihren Räumlichkeiten auch wenn diese unter Mitwirkung der STUDIO 12 entstanden sind ganz oder auszugsweise Dritten in irgend einer Form im Rahmen der GEMA-Gesetze zugängig zumachen. Ebenfalls ist es der STUDIO 12 untersagt, Aufnahmen ohne Zustimmung des Auftraggebers und ohne dessen Wissen durchzuführen soweit diese der GEMA Kontrolle unterliegen.

§ 9 Bei Neueinspielungen oder Schnitten bzw. beim Zusammenmischen mehrerer Werke aus denen erkennbar ein neues Werk entsteht, trägt der Auftraggeber allein die Kosten für GEMA bzw. GVL. Er versichert glaubhaft vor Produktionsbeginn, alle rechtlichen Belange ordnungsgemäß gegenüber Komponist, Texter, GEMA und GVL erfüllt zu haben. Für Missachtung des Vervielfältigungsrechts der Urheber nach § 16 UrhG bzw. des Verbreitungsrechts der Urheber nach § 17 UrhG kann die STUDIO 12 bzw. deren gesetzlicher Vertreter in keiner Weise haftbar gemacht werden. Dies gilt auch für die Digitaltechnik und Musiknutzung im Sinne der GEMA.

§ 10 Urheberrechtliche Ansprüche bzw. deren Nutzung, sowie finanzielle Ansprüche jeglicher Art an Kompositionen und Vervielfältigungen, werden in einem gesonderten Vertrag zwischen Auftraggeber und der  STUDIO 12 geregelt.

§ 11 Für die vertragliche Nutzung von Playbacks, die durch die STUDIO 12 erstellt oder vertrieben werden gilt folgendes :

-Der Käufer ist berechtigt, die erworbenen Titel auf einer einzelnen Anlage einzusetzen, die Titel nach Belieben zu verändern und eine Sicherheitskopie zum Zwecke der Datensicherung anzufertigen. Folglich ist jede andere Art der Vervielfältigung und Verbreitung als Datenträger, auch der veränderte Titel,  untersagt.                                                                                                                                                                            -Original und Kopie dürfen auf keinen Fall zeitgleich auf mehreren Anlagen betrieben werden. Dritten gegenüber darf der Titel nur insoweit zugänglich gemacht werden, als dies zur Nutzung unbedingt erforderlich ist.                                                                                                                                                                                       -Der durch Bearbeitung auf der eigenen Anlage entstandene Musiktitel darf in keiner Form als Datenträger weiterveräußert werden.                                                                                                                                                                               -Alle Zuwiderhandlungen gegen diese vertragliche Vereinbarung werden strafrechtlich verfolgt.                                                                                                                                                                               Die Autoren der Musiktitel verpflichten sich, bei deren Erstellung möglichst gewissenhaft vorzugehen, übernehmen aber keine Garantie für deren Richtigkeit.

Gerichtsstand für beide Parteien ist Darmstadt.